Heute dürfen gleich zwei unserer Katzen, dass 14.Türchen aufmachen

Jan und Henry haben sich im Tierheim kennengelernt und sind richtig gute Kumpels geworden. Jan hat Henry über die schwere Zeit der Eingewöhnung geholfen. Die beiden kam fast zur gleichen Zeit ins Tierheim und mussten wie alle Katzen erst einmal in Quarantäne in Einzelboxen. Jan war wie eine typische junge Katze, er fand es doof eingesperrt zu sein und niemanden zum Spielen zu haben. Henry war das Gegenteil, sehr ruhig und traurig, eher untypisch für so eine junge Katze. Nach dem Henry absolut nicht fressen wollte und wir ihn schon zu füttern mussten, haben wir uns entschieden ihm und Jan zusammen zu setzen. Davon war Henry anfangs auch nicht begeistert, aber nach 1-2 Tagen ist Henry aufgetaut und die zwei haben immer mehr miteinander gekuschelt und gespielt. Henry fing dann auch sehr schnell an zu fressen, er kann sich ja nicht das ganze Futter wegfressen lassen.


Als der nächste Umzug in ein Vermittlungszimmer anstand, fing das gleiche Spiel von vorne an. Henry hörte wieder auf zu fressen und zog sich zurück. Aber auch da war Jan wieder für ihn da und hat ihm geholfen.


Henry ist ein Sensibelchen, der nicht gut mit neuen Situationen umgehen kann. Obwohl man sagen kann, dass es schon besser geworden ist, da in einem Vermittlungszimmer ja doch immer mal jemand neues kommt und jemand anderes wieder geht. Das war am Anfang immer ein Problem für Henry, aber mittlerweile hat er sich daran gewöhnt.


Trotzdem möchten wir die zwei gerne zusammen vermitteln, weil auch der Umzug in ein neues Zuhause erstmal Stress für Henry bedeutet und er dabei sein Kumpel Jan zu Unterstützung braucht.


Beide sind sehr liebe und verschmuste Kater, die in einer reinen Wohnungshaltung leben sollten. Es wäre wichtig, dass es ein ruhiger Haushalt ist, da gerade Henry mit Stress nicht gut umgehen kann. Bei Jan steht im Moment der Verdacht auf eine Futtermittelunverträglichkeit im Raum. Daher sollten seinen neuen Besitzer, ihm auch die Möglichkeit geben können, ein spezielles Futter zu fressen.


So ganz können wir nicht verstehen, warum die beiden noch kein Zuhause gefunden haben, sind aber festen Überzeugung, dass es nächstes Jahr klappen wird, mit einem neuen Zuhause.


Bis dahin wünschen die zwei für sich und für die anderen Katzen, ein paar Kratzbretter.



Details

Tierschutzverein Eilenburg und Umgebung e.V.
Am Färberwerder 14
04838 Eilenburg

Tel. 03423/758928

Info

Öffnungszeiten: 
Mo bis So 14 - 16 Uhr 

(nach telefonischer Terminvereinbarung)

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 von Gina-Marry.  Tierschutzzentrum Eilenburg 

Alle Rechte vorbehalten.