Colin öffnet heute das 3. Adventstürchen!

Colin kam vor fast 2 Jahren mit seiner Mama und seinen 2 Geschwistern zu uns ins Tierheim. Alle waren extrem ängstlich, leider war ihr bisheriges Leben nicht besonders schön.


Aber wie es halt so ist, fassen manche Hunde schneller Vertrauen als andere. Colin gehört leider zu den Hunden, die schwer Vertrauen fassen. Zorro einer seiner Brüder, konnte schon in sein neues Zuhause ziehen und auch sein andere Bruder Ben ist grade auf den besten Weg dahin, auch wenn es ein langer Weg ist. Wir sind froh, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich auch diesen Hunden annehmen, auch wenn das manchmal Monate dauert und es auch immer wieder Rückschläge gibt. Im Moment haben 5 von diesen extrem ängstlichen Hunden bei uns Interessenten und es sieht gut aus. Die Hunde machen täglich Fortschritte und wir sind froh, dass die Menschen so viel Geduld haben. Es ist schön zusehen, wie sich die Hunde in kleinen Schritten verändern. Wie unser Tommy, der sich heute schon etwas gefreut hat, als wir mit der Leine gekommen sind. Auch unserer Biska wird draußen langsam selbstbewusster bei ihren Interessenten an der Leine. Das sind Hunde die bevor sie zu uns ins Tierheim kamen, nicht mal eine Leine oder Geschirr kannten. Man kann sich vorstellen, wie schrecklich das Gassi gehen für die Hunden war, die neuen Eindrücke, die fremden Menschen und die vielen Autos. Langsam merken sie, dass draußen nichts passiert, sondern es dort eigentlich ganz interessant ist. Wir haben schon so viele ängstliche Hunde vermittelt, die einen schweren Start hatten und manche Interessenten auch schon aufgeben wollten. Aber wir sind zusammen mit den Leuten und den Hunden den Weg gegangen und haben den Interessenten Mut gemacht, dass irgendwann der Knoten platzt und so war es auch. Die Besitzer und die Hunde sind mittlerweile ein gutes Team geworden und bewältigen die fremden Situationen gemeinsam.


So nun wollen wir mal wieder zu Colin kommen. Colin ist leider noch nicht soweit, natürlich macht auch er kleine Fortschritte, aber es sind halt wirklich sehr kleine Schritte. Aber wir denken positiv, er hat seit kurzem ein Geschirr um und kommt damit gut zurecht. Das kennen wir von anderen Hunden anders, da war das Geschirr schneller wieder ab, als wir gucken konnten. Aber bis Colin soweit ist wird es noch dauern. Wir sind sicher, dass er nächstes Jahr soweit ist und dann auch spazieren gehen kann.


Bis dahin würden wir uns freuen, wenn er einen Paten finden würde, der uns bei den Kosten der Versorgung unterstützt.



Colin sein Weihnachtswunsch wäre Sicherheitsgeschirre/Angstgeschirre für unsere „Angsthasen“, die immer mit Sicherheitsgeschirren und Doppeltgesichert rausgegeben werden.

Details

Tierschutzverein Eilenburg und Umgebung e.V.
Am Färberwerder 14
04838 Eilenburg

Tel. 03423/758928

Info

Öffnungszeiten: 
Mo bis So 14 - 16 Uhr 

(nach telefonischer Terminvereinbarung)

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 von Gina-Marry.  Tierschutzzentrum Eilenburg 

Alle Rechte vorbehalten.